14. Januar 2019

Wagner: „5 Millionen Euro MEHR für den Sport!“

Gemeinsam mit Bürgerfraktion und FDP/Freie Bürger hat die CDU einen Antrag erarbeitet, der den Sport in den Jahren 2019 und 2020 deutlich besserstellen soll als von der Stadtverwaltung geplant. Anke Wagner, sportpolitische Sprecherin der CDU-Stadtratsfraktion, erläutert das Anliegen:

„Mit einem Investitionsvolumen von über 9,8 Mio Euro ist der Sporthaushalt für die nächsten beiden Jahre ausgestattet. Die auf den ersten Blick große Summe täuscht jedoch darüber hinweg, dass ein großer Teil der vorgesehenen Mittel für das Großprojekt ‚Heinz-Steyer-Stadion‘ reserviert ist“, erklärt Anke Wagner, sportpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion. „Wir haben mehr als eineinhalb Jahrzehnte für dieses große Vorhaben gekämpft und freuen uns darüber. Aber: Diese Investition darf jedoch nicht zu Lasten des Breitensports gehen!“

5 Millionen Euro zusätzlich für Vereins- und Breitensport

Gerade beim Thema Bestandssicherung und der weiteren Entwicklung der Dresdner Sportstättenlandschaft sieht die Sportpolitikerin weiterhin großen Handlungsbedarf: „Investive und konsumtive Mittel für den Vereinssport wurden lediglich auf dem Niveau der Vorjahre fortgeschrieben. Daher haben wir gemeinsam mit Bürgerfraktion und FDP/Freie Bürger einen Antrag auf den Weg gebracht, der dem Sport in den nächsten beiden Jahren zusätzlich fünf Millionen Euro zur Verfügung stellt. Davon sollen insgesamt 3,5 Mio Euro in den investiven Bereich fließen: 2,5 Mio Euro wollen wir in den Erhalt und Neubau von Vereinssportstätten und damit in die investive Sportförderung stecken. Eine weitere Million soll dem Eigenbetrieb Sportstätten zur Bestandssicherung zusätzlich zur Verfügung gestellt werden“, erklärt Anke Wagner. „Angesichts des Sanierungsstaus von über 50 Mio Euro an den Sportanlagen, müssen wir aktiv werden und über das Heinz-Steyer-Stadion hinaus priorisiert investieren.“

Flexibler Finanzpool für Belange des Vereinssports

„Ein Novum ist unser Vorschlag, unter dem Dach des Eigenbetriebes Sportstätten einen Flexpool zur Absicherung bestehender Stadtratsbeschlüsse einzurichten. Diesen wollen wir mit insgesamt  1 Mio Euro für beide Jahre ausstatten. Ohne großen bürokratischen Aufwand können so schnell und kurzfristig kleine Maßnahmen umgesetzt werden. Ich denke da zum Beispiel an die aktuell am Geld scheiternde Übernahme der Turnhalle an der Alexander-Herzen-Str. vom Schulverwaltungsamt. Auch die Absicherung von Hausmeisterdiensten in den Abendstunden und an Wochenenden wird damit möglich. Für Sportvereine soll hier ein zentraler Anlaufpunkt bei technischen Problemen während der Nutzung von Turnhallen geschaffen werden. Gleiches gilt z.B. für Pilotprojekte zur von der CDU initiierten punktuellen Öffnung von Schulsportanlagen für die allgemeine öffentliche Nutzung. Ich sehe darin einen großen Gewinn für die vielen aktiven Sportlerinnen und Sportler in Dresden“, so Wagner.

500.000 Euro für konsumtive Sportförderung

„Der stetige, deutliche sowie erfreuliche Mitgliederzuwachs des Dresdner Freizeit- und Breitensports geht mit großem persönlichem Engagement in Sportvereinen einher. Diese Entwicklung unterstützen wir mit zusätzlichen 500 Tsd. Euro für die konsumtive Sportförderung. Damit können z.B. die Ehrenamtsförderung und die Sportstipendien finanziell gesichert und ausgebaut werden“, erklärt Anke Wagner abschließend.