Aktuelles

Wagner: Das neue Orang-Utan-Haus im Zoo muss her - alles andere wäre Tierquälerei

Anke
    12.05.2021
    Sr Wk10 1 Anke Wagner Web

    Wagner: Das neue Orang-Utan-Haus im Zoo muss her - alles andere wäre Tierquälerei

    Die scharfe Intervention der Tierschutzorganisation PETA hatte im Frühjahr die Diskussion um den Neubau des Orang-Utan-Hauses im Zoo noch einmal angeheizt. Zumindest mit dem finanziellen Aspekt muss sich der Stadtrat jetzt noch einmal befassen. Für unsere Stadträtin Anke Wagner, die auch im Zoo-Aufsichtsrat sitzt, ist das Vorhaben alternativlos:

    10.05.2021
    Cd08Cf54 87D9 4Ed1 A52B 64A2271D4A00

    Kaden: Parkplatz am "Blauen Wunder" muss bleiben!

    Der Parkplatz am "Blauen Wunder" sorgt seit Jahren für Gesprächsstoff. Unterhalb des "Schillergarten" wird schon seit DDR-Zeiten geparkt. Inzwischen gibt es Pläne im Rathaus, die Fläche abzupollern. Warum das eine Menge Konfliktpotential in sich birgt und wir das deswegen ablehnen, erklärt unser Stadtrat aus dem Wahlkreis Striesen/Blasewitz Steffen Kaden:

    05.05.2021
    Mein Film 5

    Flemming: Wir halten den Druck auf dem Kessel für Klettern im Südpark

    Die Prothesenwand im Plauenschen Grund ist Geschichte. Der Eigenbau der behinderten Kletterer ist beseitigt, die Stadt als Eigentümer hat nach hier geltendem Recht Naturschutz über die Belange der Behinderten gestellt. Unser Stadtrat Ingo Flemming erklärt, warum der Südpark eine wirklich gute Alternative sein wird:

    30.04.2021
    Sr Wk03 1 Veit Boehm Web

    Böhm: Grüne Welle für Radfahrer - diesen Blödsinn lehne ich ab!

    Die Grünen wollen auf wichtigen Verkehrsadern der Stadt die Geschwindigkeit auf 15 bis 25 km/h drosseln. Einem Stadtratsantrag zufolge sollen Ampeln als Grüne Welle speziell für Radfahrer geschaltet werden. Der Rest des Verkehrs soll sich dann anpassen. Unser Verkehrsexperte Veit Böhm kann darüber nur den Kopf schütteln:

    28.04.2021
    Sr Wk08 1 Petra Nikolov Web

    Nikolov: Jüdisches Museum soll Generationenzentrum werden

    Dresden wird ein Museum für Jüdische Geschichte bekommen. Das hat der Stadtrat in der April-Sitzung einstimmig beschlossen. Warum die Konzeption die gesamte Historie abbilden sollte und die Fläche des alten Palais Oppenheim dafür am besten geeignet ist, erklärt unsere kulturpolitische Sprecherin Petra Nikolov:

    27.04.2021
    Beaa7783 Cbce 4612 A9F8 074Fe6033E3A 1 201 A

    Göhler: Baden in Cossebaude muss auch 2021 möglich sein!

    Der Stausee Cossebaude droht auszutrocknen. Hintergrund ist die vorläufige Stilllegung des Pumpspeicherwerkes durch Noch-Besitzer Vattenfall. Das Rathaus ringt derzeit um eine Vereinbarung mit dem Konzern. Warum werden die Stadträte nicht in die Verhandlungen mit einbezogen, fragt unser Stadtrat Mirko Göhler:

    20.04.2021
    Pk2

    Krüger: Sachsenbad in Pieschen - An einem Verkauf führt kein Weg vorbei!

    Wie geht es weiter mit dem Sachsenbad in Pieschen ? Die ehemalige Schwimmhalle steht unter Denkmalschutz und verfällt seit 1994. Warum nur ein Verkauf des Gebäudes wirklich sinnvoll ist, erklärt unser Fraktionschef und finanzpolitischer Experte Peter Krüger:

    19.04.2021
    175397754 6031717903520266 1633519002473046770 N

    Krüger zum Anschlag auf das "Buchhaus Loschwitz": Ich verurteile das auf das Schärfste!

    Auf den Anschlag auf das BuchHaus Loschwitz in der Nacht vom 18. zum 19. April hat unsere gesamte Fraktion mit Bestürzung reagiert. Unbekannte hatten Buttersäure durch das Schaufenster des Geschäfts von Stadträtin Susanne Dagen geworfen. Der Staatsschutz ermittelt, da die Tat möglicherweise politisch motiviert war. Unser Fraktionschef Peter Krüger fasst die Gefühlslage zusammen:

    14.04.2021
    Sr Wk04 1 Daniela Walter Web

    Walter: Ja zu "Unsere Zukunft 2035" - Konzept für Städtisches Klinikum muss aber kritisch begleitet werden

    Wie geht es weiter mit dem städtischen Klinikum ? Rathaus und Klinikleitung haben am 15. April in einer Online-Präsentation die langfristigen Pläne vorgestellt. Demnach soll es ein Campus-Konzept für den Standort Friedrichstadt geben, auf dem alle medizinische Leistungen angeboten werden. An den anderen Standorten sind spezielle Fachzentren geplant. Warum die Umsetzung des Konzeptes unter kritischer Begleitung wichtig ist, erklärt unsere gesundheitspolitische Sprecherin Daniela Walter: