09. Mai 2019

Wagner: "RRG torpediert Breitensport - Mittel um 2 Millionen gekürzt!"

Die CDU wollte den Breitensport in Dresden strukturell und finanziell stärken. Ein entsprechender Antrag mit einem Volumen von 5 Mio. Euro wurde in der gestrigen Sitzung des Stadtrates von Rot-Rot-Grün mit einem Ersetzungsantrag torpediert. CDU-Sportexpertin Anke Wagner kommentiert:

„Dieses politische Manöver ist ein unerhörter Affront gegenüber den über Hunderttausend vereinsmäßig organisierten Sportlern unserer Stadt“, empört sich die sportpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion.

„Im Ausschuss haben wir eine Sachdebatte geführt und es gab Einvernehmen, dass wir mit unserem Antrag strukturelle Probleme lösen und die finanzielle Ausstattung des Dresdner Breitensports deutlich verbessern können. In den nächsten beiden Jahren sollten zusätzlich fünf Millionen Euro für den Sport zur Verfügung stehen: allein 3,5 Mio. Euro im investiven Bereich für den Erhalt und Neubau von Vereinssportstätten und zur Bestandssicherung. Uns allen war klar, dass wir angesichts eines Sanierungsstaus von über 50 Mio. Euro an den Sportanlagen, aktiv werden müssen“, erklärt Wagner.

„Doch im Wahlkampf verteilen die linksgrünen Genossen lieber Wahlgeschenke mit der Gießkanne. Statt in den Vereinssport wandern nun 2 Mio. in den Personalhaushalt der Stadt, in die Pflanzung von Bäumen und in den Kulturbereich, der im beschlossenen Haushalt ohnehin mit deutlichen Mittelzuwächsen bedacht wurde. Das ist eine politische Farce und eine Ohrfeige für die über 108.000 organisierten Sportler und knapp 380 Sportvereine in unserer Stadt“, kritisiert die CDU-Stadträtin.

„Ich bin sehr enttäuscht, dass der Sport auch jetzt wieder zu kurz kommt. Es bleibt abzuwarten, ob sich dieses Manöver so kurz vor der Wahl für Rot-Rot-Grün wirklich auszahlen wird. Die Sportlerinnen und Sportler Dresdens sollten sich am Wahltag überlegen, wem sie ihre Stimme geben“, erklärt Wagner abschließend.