07. März 2019

Thiele: „Kluge Gesamtabwägung für den Promenadenring“

Die Neugestaltung des Promenadenrings ist im vollen Gange. Zu den noch offenen Fragen hinsichtlich der Abschnitte am Pirnaischen Platz und dem Dr.-Külz-Ring äußert sich der bau- und verkehrspolitische Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion, Gunter Thiele:

„Die gegenwärtig wieder verstärkt öffentlich geführte Debatte über die Gestaltung des Promenadenrings gilt es zu versachlichen“, erklärt Gunter Thiele. Kritisch sieht er dabei die Behauptung eines vermeintlichen Überangebots an Parkplätzen im Innenstadtbereich.

„Die mehr als fragwürdige Rechnung, die manche Kollegen in dieser Beziehung aufzumachen meinen, dürften sich kaum mit der Erfahrung vieler Bürger und den Gästen unserer Stadt decken, die am Wochenende oder zu den zahlreichen Events große Mühe haben, einen Stellplatz für Ihren PKW zu finden“, so Gunter Thiele. Nicht berücksichtigt ist zudem der Wegfall der 500 Parkplätze auf dem Ferdinandplatz. Mit dem Neubau des Verwaltungszentrums und den zahlreichen neuen Wohnungen im Innenstandbereich wird dem ein deutlich erhöhter Bedarf an Parkraum gegenüberstehen. „Wir investieren auf der einen Seite viel in das Tourismus- und Standortmarketing und suchen nach Wegen den Einzelhandel zu stärken. Andererseits reduzieren wir in Größenordnungen Parkplätze und Verkehrsinfrastrukturen zugunsten einiger weniger Bäume. Das ist weder nachhaltig noch sinnvoll und daher mit der CDU nicht zu machen“, so der langjährige Stadtrat.

„In der Gesamtabwägung der verschieden gelagerten und durchaus berechtigten Interessen kommen wir zu einem anderen Ergebnis. Wir bleiben bei unserem Standpunkt: Den Bussen der Stadtrundfahrt muss es auch weiterhin möglich sein, wie bisher über die Schrägeinfahrt vor dem NH-Hotel einfahren können und nicht, wie von der Verwaltung vorgesehen, direkt vor dem Haupteingang der Sparkasse entlang geführt zu werden. Die absehbaren Konflikte mit den Fußgängern, Besuchern und Kunden der Sparkasse wollen wir vermeiden“, erläutert Thiele die CDU-Position.

„Zum zweiten wollten wir, dass an der Haltestelle Pirnaischer Platz (gegenüber Fleischerei Richter und Tchibo) nur eine neue Baumreihe gepflanzt wird, statt der geplanten zwei. Damit kann eine komplette Parkreihe des Parkplatzes erhalten werden. Ich bedaure außerordentlich, dass unsere Forderung, die lediglich einen minimalen Eingriff in die Planung bedeutet hätte, von Rot-Rot-Grün mit der üblichen Arroganz der letzten viereinhalb Jahre abgebügelt wurde. Das ist schade für Dresden und dieses im Grundsatz richtigen und wichtigen Vorhabens.“