11. Januar 2018

Rot-Rot-Grün streicht dringend nötige Schulplätze in der Altstadt

CDU-Sprecher des Ortsbeirats Altstadt kritisiert Vorgehen der Stadtratsmehrheit

Der CDU-Sprecher im Ortsbeirat Altstadt, Lutz Hoffmann, widerspricht deutlich der Behauptung der bildungspolitischen Sprecherinnen von SPD-, LINKER und Grüner Fraktion. Diese hatten erklärt, der Ortsbeirat Altstadt hätte den Tausch der 10. Grundschule und der Schule für Erziehungshilfe „Erich-Kästner“ abgelehnt:

„Im Gegensatz zu den rot-rot-grünen Ratsfraktionen zählen in der Arbeit des Ortsbeirats Altstadt überwiegend Sachargumente. Anscheinend ist ein großer Teil der Ortsbeiräte, mit Ausnahme der LINKEN, der Mathematik mächtig. Nach ausgiebiger Debatte und der Beachtung der Schülerzahlen sprach sich der Ortsbeirat fraktionsübergreifend für unseren Vorschlag aus, den Schultausch um ein Jahr zu verschieben. In dieser Zeit soll das Gebäude an der Struvestraße für die Anforderungen der Erich-Kästner-Schule baulich angepasst werden“, erklärt Hoffmann den tatsächlichen Beschluss des Ortsbeirates.

Weiter fordert er RRG zum Umsteuern auf: „Wir brauchen auch in der Altstadt ausreichend und wohnortnahe Grundschulplätze. Außerdem soll die 10. Grundschule weiterhin für Kinder mit besonderer sportlicher Begabung offen stehen.

Bis heute haben die Ratsfraktionen von Rot-Rot-Grün all diesen Beschlüssen widersprochen und wollen notwendige Züge aus dem Schulnetzplan streichen. Allerdings haben sie keinen Vorschlag zur Absicherung der Grundschulplätze im Schulamtsbezirk Dresden-Altstadt vorgelegt“, kritisiert Sprecher Lutz Hoffmann dieses Agieren mit Unwahrheiten.

Dresden, den 11. Januar 2018