20. Juni 2018

Zum plötzlichen Tod von Christa Müller

Gestern Abend wurde bekannt, dass Christa Müller verstorben ist. Die Vorsitzenden der Stadtratsfraktion Jan Donhauser und des CDU-Kreisverbandes Christian Hartmann, Landtagsabgeordneter und ehemaliges Mitglied des Stadtrates, haben diese Nachricht unerwartet und mit großer Bestürzung erfahren. In einer ersten Reaktion äußern sich beide:

„Mit Christa Müller verliert Dresden eine große Kommunalpolitikerin, die die Stadt seit der Friedlichen Revolution 1989 nachhaltig mitgestaltet hat. Mit ihr sind untrennbar die Wiederaufbaujahre nach 1990 verbunden. Sie wird uns allen fehlen. Wir sind in dieser schweren Stunde mit unseren Gedanken bei ihrer Familie und bei ihren Freunden“, sagt Jan Donhauser.

„Mit Christa Müller verbindet mich ein langer politischer Weg und ich bin ihr sehr dankbar für die vielen gemeinsamen Begegnungen. Ihr Engagement, ihre Ideen und ihr Gestaltungswille werden uns in dauerhafter Erinnerung bleiben. Wir werden unsere politische Arbeit in ihrem Sinne fortsetzen“, so Christian Hartmann.

Christa Müller war seit 28 Jahren Stadträtin in der Landeshauptstadt Dresden. Unter anderem führte sie die Fraktion als deren Vorsitzende und war in den letzten Jahren als kulturpolitische Sprecherin für die vorbildhafte Entwicklung unserer Kunst- und Kulturstadt verantwortlich. Außerdem kümmerte sie sich als Vorsitzende des Petitionsausschusses jahrelang um die kleinen und großen Sorgen der Dresdnerinnen und Dresdner. Ihr politisches Vermächtnis wird die Schuldenfreiheit Dresdens bleiben und in den einzigartigen Kulturbauten Kunstkraftwerk und Kulturpalast dauerhaft für alle erlebbar sein.

Dresden, den 20. Juni 2018