16. Januar 2020

Schmidt: „Wir haben die Lösung für den Taxiverkehr“

Die schwierige Raumsituation vor dem Kulturpalast schlägt aktuell gerade unter den Dresdner Taxifahrern hohe Wellen. Mit einem bereits im vergangenen Jahr gestellten Antrag will die CDU Abhilfe schaffen und sowohl die Vorplatzgestaltung als auch die Bedingungen für den Taxiverkehr nachhaltig verbessern. CDU-Baupolitiker Mario Schmidt erläutert das Anliegen:

„Der sanierte Kulturpalast wird von den Dresdnerinnen und Dresdnern sehr positiv angenommen. Dies sorgt nicht nur für ein volles Haus, sondern auch für lebhaftes Treiben auf dem Vorplatz“, erklärt der baupolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Mario Schmidt.

„Trotz dieses an sich schönen Umstandes wurde wiederholt Kritik an der Vorplatzgestaltung laut. Insbesondere die unbefriedigende Situation für die Abholung von Besuchern durch Taxen erregte zuletzt großen Unmut. Dies ist, aus naheliegenden Gründen, ein Stoßgeschäft nach Veranstaltungsende, und die wenigen Plätze in der Schlossstraße sind bei Weitem nicht ausreichend“, stellt der Baupolitiker klar. „Vor dem Kulturpalast sind schlicht keine Stellplatzkapazitäten vorhanden.“

„Deshalb erschien es uns sinnvoll, den gewachsenen Nutzungsanforderungen durch eine behutsame Anpassung der Vorplatzgestaltung besser Rechnung zu tragen. Wir sind schließlich zu der Überzeugung gekommen, dass eine Verlegung des Taxistandes von der Schloßstraße in die dem Kulturpalast zugewandte Galeriestraße eine deutliche Verbesserung für Besucher und Taxifahrer mit sich bringt. Die Taxen könnten sich so bis hinter das Haus aufreihen – ohne eine Ordnungswidrigkeit zu begehen - und die Besucher hätten kurze Wege“, erklärt Schmidt. „Unser Antrag hat große Zustimmung im Bauausschuss gefunden. Ich sehe eine sehr gute Chance, dass die Verwaltung den in Kürze zu treffenden Beschluss des Stadtrates zügig umsetzt.“