30. Juli 2020

Gostritzer Straße endlich sanieren!

Der Stadtrat hatte im Dezember 2014 den Vorplanungen für die Sanierung der Gostritzer Straße zugestimmt und die Planung und Umsetzung beschlossen (V2896/14). In der Vorlage war ein realistischer Baubeginn in 2017 in Aussicht gestellt worden. Die Mittel waren letztlich im aktuellen Haushalt für 2020 eingestellt worden, fielen jedoch der Förderpolitik des Freistaates zum Opfer und wurden zwischenzeitlich für die Realisierung der Baumaßnahme auf der Caspar-David-Friedrich-Straße umgewidmet.

Der Zustand der Gostritzer Straße ist inzwischen so schlecht, dass auch die DVB AG auf eine Sanierung drängt, da aufgrund des Fahrbahnzustandes insbesondere im Abschnitt Teplitzer Straße – Zschertnitzer Straße Schäden an Fahrzeugen nicht mehr auszuschließen sind.

Zur gestern veröffentlichten Beschlusskontrolle der Stadtverwaltung erklärt Mario Schmidt, baupolitischer Sprecher der CDU-Fraktion und Stadtrat für den Wahlkreis Prohlis:

„Die Mitteilung der Verwaltung, man untersuche derzeit Möglichkeiten für die Fußgängerquerungen, ist nicht neu. Dies wurde bereits im Juli 2016 mitgeteilt. Es ist für mich absolut nicht nachvollziehbar, dass inzwischen das fünfte  Jahr in Folge die Einordnung der Fußgängerquerungen geprüft wird. Auf meine Anfrage AF0006/19 wurde im Oktober 2019 mitgeteilt, dass derzeit der Vorentwurf bearbeitet wird.

Ich fordere die Verwaltung auf, die Planungen unverzüglich abzuschließen und dem zuständigen Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften spätestens bis zum 30.11.2020 Ergebnisse vorzulegen. Außerdem erwarte ich, dass die Mittel für die Realisierung der Verkehrsbaumaßnahme Gostritzer Straße im Doppelhaushalt 2021/22 eingestellt werden und die Ausschreibung der Maßnahme so erfolgt, dass ein Baubeginn noch in 2021 möglich ist!“