20. August 2018

Ecke: „Die Zivilgesellschaft hat sich zurückgezogen“

CDU-Kulturpolitiker beklagt vermindertes Engagement der Fördervereine des HSKD

 

 

Nach der Kommunalisierung des langjährigen Musikschulvereins legt das seit dem Jahreswechsel 2017/2018 als Eigenbetrieb geführte Heinrich-Schütz-Konservatorium die aktuellen Geschäftszahlen vor. Gottfried Ecke, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion, sieht sich in seiner Annahme bestätigt, dass die Verstaatlichung des Vereins zu einem deutlichen Rückgang des bürgerschaftlichen Engagements geführt hat.

„Im Grunde sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache. Abweichend vom Plan steht für die ‚sonstigen betrieblichen Erträge‘ des Hauses eine Abweichung vom angepeilten Planziel in Höhe von 10.000 Euro auf dem Papier. Auf Nachfrage teilte uns der Oberbürgermeister mit, dass in diesem Jahr bisher gerade einmal 663 Euro an Zuwendungen von Seiten der Fördervereine zur Unterstützung der Arbeit am HSKD geflossen sind. Zum Vergleich: Im Jahr 2017 waren es noch 36.000 Euro, im Jahr 2016 ca. 22.000 Euro. Der Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes kalkuliert auch für das Jahr 2018 mit einer dicken Zulage aus den Händen der Fördervereine in Höhe von 30.000 Euro. Davon sind wir gegenwärtig leider meilenweit entfernt“, so Gottfried Ecke.

„Es macht den Anschein, als habe sich die Zivilgesellschaft zurückgezogen und als falle die Verantwortung für die Finanzierung des Hauses nunmehr allein auf die Kommune. Ich sehe damit die Befürchtungen unserer Fraktion bestätigt, die sich im vergangenen Jahr energisch gegen eine Kommunalisierung dieses bürgerschaftlichen Erfolgsprojektes ausgesprochen hatte. Sollten wir das Engagement der Dresdnerinnen und Dresdner für die größte Musikschule unserer Stadt verlieren, bedeutet das nicht nur eine erhebliche Mehrbelastung des Städtischen Haushaltes, sondern mehr noch einen echten Kulturverlust für die Dresdner Zivilgesellschaft“, so der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion abschließend.

Dresden, den 20. August 2018