03. September 2018

CDU-Fraktion beendet Herbstklausur in Prag mit vielfältigen Anregungen

Nachdem die CDU-Fraktion 2015 Breslau besuchte und das Thema Kulturhauptstadtbewerbung im Mittelpunkt stand, fand die traditionelle Herbstklausur der Ratsfraktion am vergangenen Wochenende in Prag statt. Im Fokus standen dabei die überregionale Kooperation zwischen Dresden und Tschechien sowie ein intensiver Erfahrungsaustausch mit lokalen Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

„Es ist stets ein Gewinn, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen“, erklärt der Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion Jan Donhauser. „Die vergangenen Tage, die wir in Prag verbrachten, waren gut gefüllt. Das Tagungsprogramm bot ein breites Themenspektrum: Angefangen mit der Herausforderung von Hochwassern aber auch Trockenperioden und den Möglichkeiten der Elbregulierung in Tschechien über den geplanten Neubau der Eisenbahnstrecke Dresden-Prag bis hin zu Fragen der politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Tschechien und Dresden“, so Jan Donhauser.

„In den Gesprächen wurde immer wieder deutlich, dass die Kooperation insbesondere zwischen Dresden und Prag gewünscht und weiter ausbaufähig ist. Ich könnte mir zum Beispiel  eine verstärkte Zusammenarbeit gerade auf dem Gebiet der Tourismuswirtschaft und dem Stadtmarketing vorstellen. Ganz konkret rege ich an, dass sich die Landeshauptstadt auf dem Sommerfest 2019 im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen präsentiert. Von einer verstärkten Vernetzung unserer beiden Städte erhoffe ich mir positive Impulse für beide Seiten.“

Im Zusammenhang der Bewertung des vorliegenden Entwurfs zum Doppelhaushalt 2019/2020 fanden am Rande auch intensive Gespräche und erste Vorüberlegungen über die anstehende Haushaltdebatte statt. Dazu erklärt Jan Donhauser abschließend: „Wir werden den vorliegenden Entwurf intensiv prüfen und im Rahmen einer sachlichen Gesamtabwägung unsere haushaltspolitischen Prioritäten untersetzen.“

 

Dresden, den 3. September 2018