07. Februar 2019

Ahnert: „Vorfahrt für Bildung - Sanierung von Schulen und Kitas sichern!“

Gemeinsam mit FDP und Bürgerfraktion will die CDU-Fraktion  drei Sanierungsvorhaben an Dresdner Schulen sowie Neubau bzw. Sanierungen  von mehr als 30 Kitas absichern. Bildungspolitikerin Heike Ahnert wirbt dafür im Stadtrat um Zustimmung und begründet die Anträge.

„Ich freue mich über die wachsende Zahl von Kindern und jungen Familien in Dresden“, so Heike Ahnert. „Diese Entwicklung verdeutlicht die Attraktivität und Anziehungskraft Dresdens, stellt die Stadt jedoch zugleich vor große Herausforderungen. Wir, die Bildungspolitiker von CDU, FDP und Bürgerfraktion, stellen uns gemeinsam dieser Verantwortung und bringen mit den zwei vorliegenden Anträgen millionenschwere Investitionen im Bildungsbereich auf den Weg. Unser Ziel: auch die Sanierung bestehender Einrichtungen kontinuierlich fortführen“, so Heike Ahnert.

Kitasanierungsprogramm fortsetzen!

„Kitagebäude können nicht im laufenden Betrieb saniert und modernisiert werden“, stellt Heike Ahnert klar. „Wir benötigen dafür mindestens zwei Auslagerungsstandorte und eine auskömmliche Finanzierung des Eigenbetriebes. Mit den unverbindlichen Absichtserklärungen von rot-rot-grüner Seite lassen sich keine Planer oder Bauleute bezahlen. Unser Antrag bringt hingegen den Neubau zweier Kitas auf den Weg. Wir schaffen damit die notwendigen Ausgleichstandorte und für 30 Kitas mit ca. 1630 Plätzen stadtweit eine sichere Sanierungsperspektive. Umso mehr freue ich mich,  dass der Bildungsausschuss unseren Antrag gestern einstimmig gefolgt ist.

Dem Haushalt von Finanzbürgermeister Dr. Lames waren auch die Sanierungsmaßnahmen auf der Kita Lommatzscher Straße und Rudolf-Bergander-Ring zum Opfer gefallen. Wir nehmen mit unserem gemeinsamen Antrag auch an dieser Stelle wichtige Korrekturen vor.“

Geplante Schulbauprojekte realisieren!

„An der Grundschule Langebrück und der 46. Oberschule in Plauen sollte es eigentlich in diesem Jahr mit dem Turnhallenneubau losgehen. Auch für die 88. Oberschule an der Dresdner Straße  sah bereits der Haushalt 2017/18 notwendige Planungsmittel vor. Drei Projekte, die der Fülle neuer Aufträge an das Schulverwaltungsamt durch den Stadtrat und der unterdurchschnittlichen Zuweisung des Finanzbürgermeisters im aktuellen Haushalt zum Opfer fielen“, moniert die Bildungspolitikerin 

„Mit dem Beschluss zur Universitätsschule wurden erhebliche Investitionsmittel gebunden. Für die CDU-Fraktion war und ist es eine Frage der Gerechtigkeit, dass andere Schulen dagegen nicht das Nachsehen haben. Wir betreiben daher Schadensbegrenzung und sichern mit unserem  Antrag über die Liquiditätsreserve die weiterhin notwendigen Sanierungsvorhaben.“

Weil das Straßen- und Tiefbauamt zwei Jahre länger für die Ertüchtigung des 200 m langen Plantagenwegs benötigt, verzögert sich der Auszug der 88. Grundschule aus dem Doppelstandort und damit die Sanierung der 88. Oberschule. Schülern, Eltern und Lehrern haben unser Versprechen, dass wir für einen nahtlosen Ablauf kämpfen. Dafür sind jetzt die Planungsmittel bereitzustellen!“

12 Millionen Euro für Bildung

In Summe stützen wir den Kita- und Schulbereich in den Jahren 2019/2020 mit diesen Anträgen zusätzlich mit knapp 12 Millionen Euro. Für die CDU bleibt das Bildungsthema entscheidend für die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt und hat für uns erste Priorität“, so Heike Ahnert abschließend.