Aktuelles aus unserer Fraktion

CDU-Stadtrat  kritisiert einseitige  sozialpolitische Zielstellung von Sozialbürgermeisterin Kaufmann.  Die von CDU-Bürgermeister Hartmut Vorjohann vorgelegte Bildungsstrategie stößt mit Blick auf die notwendige Finanzierung bei der Linken Sozialbürgermeisterin auf wenig Gegenliebe. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion im Stadtrat, Peter Krüger, bezieht nun in dieser Frage klar Stellung.

weiterlesen

CDU-Stadtrat unterstützt Petition zur Straßenmusik und sieht Nachbesserungsbedarf. Dr. Hans-Joachim Brauns, der für die Dresdner Altstadt zuständige Stadtrat, kommentiert die zahlreichen Anwohnerbeschwerden zur Straßenmusik und die jüngst eingebrachte Petition zu einem Verbot von Lautsprecheranlagen wie folgt:

weiterlesen

CDU bringt Verkehrsraumkonzept für Löbtau auf den Weg. Mit der neuen Zentralhaltestelle und der damit verbundenen Schließung der Kesselsdorfer Straße wird sich die bereits jetzt überlastete Parkraumsituation und der Verkehr auf den Nebenstraßen in Löbtau für alle Verkehrsteilnehmer erheblich verschärfen. Mit einem Verkehrsraumkonzept will die CDU Abhilfe schaffen. Stadtrat Ingo Flemming erläutert das Anliegen:

weiterlesen

CDU-Stadtrat kritisiert Untätigkeit des OB in Sachen OSTRALE-Biennale. Bereits im Mai berieten auf Initiative der CDU-Fraktion die Ausschüsse für Kultur, Wirtschaftsförderung und Finanzen in einer gemeinsamen Sondersitzung über die Zukunft der OSTRALE-Biennale in Dresden. Konsens war: Lösungen müssen auf den Tisch. Der kulturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Gottfried Ecke, äußert sich zur gegenwärtigen Lage:

weiterlesen

CDU bringt innovatives Konzept der Wohnungslosenhilfe auf den Weg! In enger Abstimmung mit Experten aus der Wohnungslosenhilfe hat die CDU einen Antrag erarbeitet, der Obdachlosen substanziell helfen soll. Das innovative Konzept ‚Housing First‘ wurde heute im Stadtrat beschlossen. CDU- Stadtrat Peter Krüger erläutert das Anliegen.

weiterlesen

CDU-Fraktion will Umgang mit hochwassergefährdeten Kleingärten neu regeln. Die im Juli 2015 formulierte Zielstellung im Umgang mit hochwassergefährdeten Kleingartenanlagen sah den schrittweisen Rückbau von Parzellen und die Beseitigung von Baulichkeiten vor. Veränderte Rahmenbedingungen und neue Untersuchungsmethoden geben nun Anlass zum Umdenken. Stadträtin Heike Ahnert erläutert die Initiative der CDU-Fraktion wie folgt:

weiterlesen