Dynamo Krawalle In Dresden Sechs Randalierer Stellen Sich Big Teaser Article Webp

Brauns: Wer Straftaten begeht, kann kein Fan von Dynamo sein!

360° Grad Aufarbeitung der Aufstiegsrandale: gegenseitige Schuldzuweisungen bringen uns aber nicht weiter

16. Mai 2021: Tausende Fans feiern den Aufstieg von Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga. Doch noch während das Spiel läuft, beginnen die hässlichen Szenen. Chaoten liefern sich eine Schlacht mit der Polizei, Flaschen und Fackeln fliegen, die Beamten setzen Tränengas und Wasserwerfer ein. Inzwischen haben sich mehrere der Angreifer nach großem medialen Druck selbst gestellt.

Das Thema sorgt bis heute für große Diskussionen in den sozialen Netzwerken, Antworten vor allem aus der Politik werden gefordert.

Wir als CDU-Fraktion wollen im Stadtrat eine 360 Grad Aufarbeitung, also unter Mitwirkung aller Beteiligten. Konkret: Wir fordern vom Verein ein schlüssiges Gesamtkonzept gegen Gewalt und Extremismus in Abstimmung mit allen Beteiligten.

Unser Sicherheitspolitiker Hans-Joachim Brauns erklärt, warum der Antrag ausgewogen ist:

"Wer Straftaten begeht, kann kein Fan von Dynamo Dresden sein. Alle Verantwortlichen (Verein, Polizei, Stadt und Fanprojekt) müssen das gemeinsame Ziel haben: Solche Vorfälle wie am 16. Mai zu verhindern.

Wir tragen die Forderung nach einer öffentlichen Anhörung aller Beteiligten gern mit, doch für die Aufarbeitung der Vorkommnisse sind vor allem die Straftaten der Randalierer maßgeblich. Diese werden nicht dadurch legalisiert, dass eine andere Seite Fehler einräumt. Wenn man der Polizei vorwirft, die Lage falsch eingeschätzt zu haben, macht es das Pyrowerfen der Randalierer weder verständlicher noch besser.

Mit einer Anhörung, in der sich jede Seite vorwirft, Fehler gemacht zu haben, wird maximal das Gegenteil vom eigentlichen Ziel erreicht: Straftäter von Dynamo wegzuhalten. Diese Randalierer schädigen den Ruf von Dynamo und den Ruf unserer Stadt. Dabei steht Dynamo Dresden in der Verantwortung, mit dieser Botschaft aufzutreten. Die Randalierer bezeichnen sich ja selbst als Dynamo-Fans.

Das Konzept soll auch Sanktionen enthalten, die für den Fall der Nichtumsetzung gültig werden."

Der Stadtrat wird in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause darüber entscheiden.

Bildrechte: © DNN